• Administrator
  •  
    Wir haben nun einen Chat für alle (registrierten) Retrogaming Fans!
    Dieser ist am unteren Ende der Seite zu finden.

    Viel Spaß!
     

Nintendo Game & Watch: Von den Blumenspielkarten zum Handheld.

Mit dem Game & Watch legte Nintendo quasi den Grundstein.
Antworten
Benutzeravatar
CompuJack
Beiträge: 20
Registriert: Do 6. Apr 2017, 16:02
Wohnort: Mediendeponie Köln
Status: Offline

Nintendo Game & Watch: Von den Blumenspielkarten zum Handheld.

Beitrag von CompuJack » Do 6. Apr 2017, 18:46

Als Fusajirō Yamauchi 1889 die Firma Nintendo gründete um traditionelle Hanafuda Spielkarten herzustellen, hatte er sicherlich nicht einmal ansatzweise auf dem Schirm wie und was sein Unternehmen 91 Jahre später unter die Leute bringen würde... Hauptsache erst einmal am Markt sein und den Reis und Sake Nachschub für die Familie sichern. Natürlich war der Spielkarten Plan (dort sind ausschließlich Blumen drauf abgebildet..) kein Jahrhundertplan, später entwickelte die Firma Spielwaren verschiedenster Art (Wikipedia hilft bei Detail Junkies! ;-) ), sogar ein Taxi Unternehmen wurde gegründet (bei der Geschäftsidee wurde wohl Fugo-Fisch zum Sake gereicht..).

In den frühen 70er Jahren schlug dann das typische "Japan-Kopie" Klischee mit aller Härte zu als man begann bestehende amerikanische Systeme (Atari`s VCS2600 im speziellen) zu klonen: allerdings mit integrierter Software, ohne Modul. Doch dies ist eine andere Geschichte, die ich oder jemand anderes später erzählen wird. Ich habe es nur der chronologischen Reigenfolge halber erwähnt... Nintendo war damit in der Videogame Szene bekannt.

1980 dann landete man mit der "Game & Watch" Reihe den Erfolg quasi über Nacht, der Nintendo an die Spitze der Branche katapultieren sollte. 1982 die Expansion in die USA (in die Nähe von Seattle), 1983 der Gang an die Börse. Der Rest ist Geschichte.

Zum Spiel: Die ersten Varianten vom April 1980 waren Silber umrandet, ab Januar 1981 änderte das zu Gold, im April 1981 kam der "Wide Screen" (dann folgten noch etliche, siehe die Anmerkung zu Wikipedia, weiter oben im Text...)

Ich war damals zarte 12 Jahre jung (seufz) und hatte schon mit "Telespielen" meine Erfahrungen gemacht (PONG!). Aber was mir mittags in der Schule da einer meiner Klassenkameraden (der NICHT aus einer Arbeiterfamilie stammt), unter die Nase hielt war schon skurril:
Parachute.jpg
Parachute.jpg (151.4 KiB) 1982 mal betrachtet
Ein kleiner Bildschirm und so ein kleiner, monochromer, Ruderbootlenkender Protagonist, der herabfallende Fallschirmspringer vor dem sicheren, feuchten Grab bewahren musste. Natürlich fielen die Brüder immer schneller (Schwerkraft? Ist ne Variable...). War man gar so verwegen das "TYP B" Spiel zu wählen, wurde es völlig wild: In nicht abzuschätzenden Abständen blieb ein Springer an der rechten Palme hängen während seine Kumpels natürlich nach wie vor den Freiflieger aus dem Heli machten, pendelte ein par mal von links nach rechts um dann hinab zu sausen... in der Hoffnung das unser Ritalin-Gondolieri schon auf ihn wartet.

Ich sehe euch, die ihr das hier lest, vor meinem geistigen Auge: "Boahh Alter, was hast du dir denn mit 12 schon eingeworfen?" Versucht das zu verstehen: So etwas gab es vorher nicht! Quasi eine übergroße digital Uhr, ohne Armband, die eine Weckfunktion hatte (wichtig in der Schule), dazu dieses nervenzerfetzende Zock... Das geniale daran ist das da NICHTS ist! Keine Anmoderation, Intro, nervige Tutorials: Es geht direkt los und selbst der intelligenzfernste Geistesheroe wusste worum es ging. Es ging nicht um Intelligenz, es ging um nackte Reflexe und die Frage wie lange man das Teil halten kann bis einem der Krampf in der Pranke die Tränen ins Gesicht treibt...

Und nun der Fun-Fact zum Schluss: Ich habe mir dieses und spätere Spiele immer nur bei meinen Kumpels geliehen, nie eines besessen. Ich weiß nicht mehr was die Teile gekostet haben aber es war, soweit ich mich erinnern kann unerhört... Und das ist auch gut so. Ansonsten hätte ich wohl heute da, wo andere Daumen haben nur kurze Stummel.... :-)

pacman81
Beiträge: 15
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 14:13
Status: Offline

Re: Nintendo Game & Watch: Von den Blumenspielkarten zum Handheld.

Beitrag von pacman81 » Di 23. Mai 2017, 08:44

Inzwischen bin ich 36 Jahre alt und kann mich noch an die gute alte Zeit erinnern, wo man hauptsächlich das Spiel Typ B gezockt hat.

Benutzeravatar
CompuJack
Beiträge: 20
Registriert: Do 6. Apr 2017, 16:02
Wohnort: Mediendeponie Köln
Status: Offline

Re: Nintendo Game & Watch: Von den Blumenspielkarten zum Handheld.

Beitrag von CompuJack » Sa 1. Jul 2017, 09:47

Hallo! Nur mal ne dumme Frage: Wie alt warst du denn als du dieses Spiel gespielt hast? Bin nur neugierig... :-)

Antworten

Zurück zu „Game & Watch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast